FAQ

Häufig gestellte Fragen

Frequently Asked Questions about DriveImage XML



Wie kann ich Support bekommen?
Was für Dateien werden von DriveImage erzeugt?
Wo werden die Dateien gespeichert?
Welche Betriebssysteme werden untersützt?
Kann ich ein Image auf eine kleinere Partition zurücksichern?
Kann ich das Image direkt auf CD oder DVD schreiben?
Was sind die Kommandezeilenparameter?
Was sind die Kommandozeilenparameter zum Zurückspielen (Restore) eines Laufwerkes?
Wie spiele ich ein Image zurück (Restore)?
Wieviel kostet die Software?
Warum bekomme ich einen VSS-Error, wenn ich versuche, ein Backup meines Laufwerkes zu erstellen?
Ich habe mein Boot-Laufwerk zurückgespielt (Restore), warum bootet es nicht?
Ich möchte ein Image mit Browse ansehen.. Warum ist der Bildschirm leer?
Welche Kompression sollte ich benutzen?
Welches ist der Unterschied zwischen der "Privaten Edition" und der "Kommerziellen Edition"?
Welches ist der Unterschied zwischen "DriveImage XML" und "ShadowCopy"?
Kann ich ein RAID sichern und wiederherstellen?





F. Wie kann ich Support bekommen?

A. Wir leisten keinen Support für die kostenlose Private Edition von DriveImage XML. Sie sollten unsere Dokumentation lesen oder im Internet nach möglichen Problemlösungen suchen.

Käufer der Kommerziellen Edition bekommen Support für ein Jahr in dem Umfang, der beim Kauf spezifiert wurde. Wir leisten Support nur für den "Käufer", aber nicht für den "Benutzer" der Kommerziellen Edition. Der "Käufer" sollte den Support für seine "Benutzer" leisten.

Nach oben


F. Was für Dateien werden von DriveImage erzeugt?

A. Das hängt davon ab, ob Sie ein "multi-file image" erzeugen oder nicht. Ein Multi-File-Image besteht aus einer XML-Datei, einer DAT-Datei, sowie weitere Dateien, die mit .001, 002,... nummeriert sind. Wenn Sie kein Multi-File-Image erzeugen, besteht das Image aus einer XML-Datei, sowei einer DAT-Datei.

Nach oben


F. Wo werden die Dateien gespeichert?

A. Sie werden aufgefordert, einen Ort anzugeben. Wählen Sie, welchen auch immer Sie möchten, solange er vom Quell-Laufwerk verschieden ist. Die Standardeinstellung für den Ort ist Meine Dokumente.

Nach oben


F. Welche Betriebssysteme werden untersützt?

A. Für die Installation und den Betrieb der Software werden die folgenden Betriebssysteme unterstützt: Windows XP, Server 2003, Server 2008, Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10, 32 und 64 Bit. Wenn Sie hingegen die Software mit der Runtime Live-CD oder einer WinPE-Boot-CD-Rom benutzen und von dieser booten, können Sie Backups von allen Windowssystemen, einschließlich Windows 9x und Windows 2000, erstellen.

Nach oben


F. Kann ich ein Image auf eine kleinere Partition zurücksichern?

A. Nein, zur Zeit können Sie das Image nur auf eine Partition zurücksichern, die genauso groß oder größer als das ursprüngliche Laufwerk ist. Es ist dabei gleichgültig, wieviel Platz auf dem Originallaufwerk tatsächlich belegt war.

Nach oben


F. Kann ich das Image direkt auf CD oder DVD schreiben?

A. Nein, Sie müssen die Dateien Ihres Backups zunächst als Multi-File-Image auf eine Festplatte schreiben. Anschließend können Sie sie auf CD order DVD brennen.

Nach oben


F. Was sind die Kommandezeilenparameter?

A. Für die Funtion Backup gibt es die folgenden Schalter:


/bx Backup Laufwerk x, z.B. /bc
/tx Schreibe Backup-Dateien auf x, z.B. /td:\backups\drive_c
/r Raw-Mode, z.B. /r or /r-
/s Split-Image (Multi-File-Image), z.B. /s oder /s-
/c Kompression (schnell), z.B. /c oder /c-
/c1 Kompression (schnell), z.B. /c1
/c2 Kompression (gut, aber langsam), z.B. /c2
/v Versuche VSS zuerst, z.B. /v, nicht mit /l benutzen
/l Versuche Locking zuerst, z.B. /l, nicht mit /v benutzen

Nach oben


F. Was sind die Kommandozeilenparameter zum Zurückspielen (Restore) eines Laufwerkes?

A. Zur Zeit gibt es keine.

Nach oben


F. Wie spiele ich ein Image zurück (Restore)?

A. Beachten Sie, dass Sie ein Image auf eine existierende Partition zurückspielen (Restore) müssen. Falls notwendig, erstellen Sie diese Partition zunächst neu mit der Windows-Datenträgerverwaltung. Sie brauchen diese neue Partition nicht zu formatieren. Die Größe, die Sie für die neue Partition festlegen, wird die Größe des Laufwerkes nach dem Restore bestimmen. Wenn Sie zum Beispiel eine 20 GB-Partition erstellen und ein Image eines 10 GB-Laufwerkes darauf zurückspielen, wird die Größe des Laufwerkes bei 20 GB liegen.

Um die Windows-Datenträgerverwaltung zu starten, klicken Sie bitte:

Start>Systemsteuerung>Verwaltung>Computerverwaltung>Datenträgerverwaltung

Falls die Windows-Datenträgerverwaltung nicht startet, können Sie auch die folgenden Befehle in der DOS-Eingabeaufforderung ausführen:

net start dmserver
net start dmadmin
diskpart

Um ein Image auf eine existierende Partition zurückzuspielen (Restore), klicken Sie bitte Restore im Hauptfenster des Programmes.

Anmerkung zu Boot-Laufwerken: Wenn Sie möchten, dass Windows von dem zurückgesicherten Laufwerk bootet, müssen Sie die Partition in der Windows-Datenträgerverwaltung als "aktiviert" markieren.

Es ist eine gute Idee, ein Restore von der Runtime Live-CD oder einer WinPE Boot-CD-ROM durchzuführen.

Nach oben


F. Wieviel kostet die Software?

A. Die Software ist kostenlos für die Benutzung zuhause. Wenn Sie eine Firma, Organisation oder Verwaltung sind, oder die Software kommerziell nutzen wollen, müssen Sie die Kommerzielle Edition kaufen. Sehen Sie unsere Preislliste.

Nach oben


F. Warum bekomme ich einen VSS-Error, wenn ich versuche, ein Backup meines Laufwerkes zu erstellen?

A. Dieser Fehler kann auftreten, wenn der VSS-Dienst (Volume Shadow Services) nicht richtig auf Ihrem Computer läuft. Dies ist kein DriveImage-Fehler. Dieser Fehler wird normalerweise von einem schlecht konfigurierten Windows-System verursacht.

Bitte verifizierern Sie in Start->Systemsteuerung->Verwaltung->Dienste, dass die folgende Dienste nicht deaktiviert sind:

MS Software Shadow Copy Provider
Volumeschattenkopie

Überprüfen Sie außerdem, dass Sie diese Dienste stoppen und starten können: .

Mögliche Gründe für VSS-Fehler:

Damit VSS funktioniert muss wenigstens ein Laufwerk Ihres Computers mit NTFS formatiert sein. Wenn Sie ausschließlich FAT-Laufwerke benutzen, wird VSS nicht funktionieren. Das erforderliche NTFS-Laufwerk muss nicht identisch mit demjenigen sein, das Sie sichern möchten.

Überprüfen Sie, dass VSSVC.EXE in Ihrem Task-Manager läuft. Falls das Problem fortbesteht, kann es helfen, "oleaut.dll" und "oleaut32.dll" mit "regsvr32" zu registrieren.

Auch ohne VSS können Sie Backups erstellen, entweder mit Sperrung (Locking) oder ohne.

Nach oben


F. Ich habe mein Boot-Laufwerk zurückgespielt (Restore), warum bootet es nicht?

A. Zum booten eines Laufwerkes müssen die folgenden Voraussetzung gewährleistet sein::

  • Die Boot-Partition sollte sich auf der ersten Festplatte (DISK0) befinden, das ist normalerweise die Master-Platte..
  • Die Boot-Partition sollte die erste Partition auf der Festplatte sein.
  • Die Boot-Partition muss "primäre" Partition sein.
  • Die Boot-Partition muss "aktiviert " sein .

Wenn Ihre Festplatte noch immer nicht bootet, können Sie versuchen, eine neue "Disk ID" zu setzen. Windows erinnert sich an alte Laufwerksbuchstabenzuweisungen. Das kann zu Problemen führen, wenn von einer geklonten Platte gebootet werden soll. Sie können die Aufhebung alter Laufwerksbuchstabenzuweisungen erzwingen. Klicken Sie dafür auf Tools->Set new Disk ID und lesen Sie die Instruktionen.

Vista-Boot-Problem:

Wenn Ihre geklonte Vista-Platte nicht bootet mit der Meldung "winload.exe is missing or corrupt", müssen Sie unter Umständen den "BCD store" ändern.

Automatisch reparieren

- In DriveImage klicken Sie auf Tools->Fix Vista boot problem.
- Wählen Sie den BCD Store der neuen (geklonten) Festplatte.
- Klicken Sie "Update BCD Store".
Ihre Platte sollte jetzt booten.

Manuell reparieren

- Booten Sie Ihre Vista-Installations-DVD und starten Sie die Kommandozeilenaufforderung. Falls Ihr Windows-Verzeichnis sich auf C: befindet, wechseln Sie zu c:\windows\system32.
- Schreiben Sie "bcdedit" (ohne Anführungszeichen) und drücken Sie die Eingabetaste.. Sie sollte den folgenden Bildschirm sehen::

Windows Boot Manager
--------------------
identifier {bootmgr}
device partition=C:
description Windows Boot Manager
locale en-US
inherit {globalsettings}
default {current}
displayorder {current}
toolsdisplayorder {memdiag}
timeout 30

Windows Boot Loader
-------------------
identifier {current}
device partition=C:
path \Windows\system32\winload.exe
description Microsoft Windows Vista
locale en-US
inherit {bootloadersettings}
osdevice partition=C:
systemroot \Windows
resumeobject {d96b9513-83c6-11db-8615-bcd1a0f0502e}
nx OptIn

Falls unter "Windows Boot Loader" die Einträge "device" oder "osdevice" nicht den Namen Ihrer Boot-Partition enthalten, sondern "unknown", dann sollten Sie das korrigieren. Schreiben Sie:

bcdedit /set {default} osdevice "partition=C:
bcdedit /set {default} device "partition=C:

Hier finden Sie eine guten Artikel über Vista-Boot-Probleme:

http://www.multibooters.co.uk/cloning.html

Diese Link zeigt auf ein Technikforum, welches Vista-Boot-Probleme diskutiert:

http://forums.microsoft.com/TechNet/ShowPost.aspx?PageIndex=2 &SiteID=17&PostID=1343608

Windows 7-Boot-Problem:

Windows 7 hält all die bereits besprochenen Herausforderungen bereit. Zusätzlich stellt eine Windows 7-Standardinstallation einen Boot-Manager zur Verfügung, der in einer kleinen Partition vor der eigentlichen Partition untergebracht ist. Glücklicherweise hat sich die Windows 7-Installations-DVD als sehr hilfreich erwiesen. Falls Sie Ihre Platte nicht zum Booten bekommen, legen Sie einfach die Windows 7-Installations-DVD ein und veranlassen Sie ein Startup-Repair. Hier ist ein detailierte Artikel, wie Sie ein Startup-Repair durchführen: http://pcsupport.about.com/od/toolsofthetrade/ss/windows-7-startup-repair.htm

Nach oben


F. Ich möchte ein Image mit Browse ansehen. Warum ist der Bildschirm leer?

A. Das Image wurde im RAW-Format erstellt. Im RAW-Format interpretiert DriveImage die Daten nicht, es hat daher kein Wissen über einzelne Dateien.

Nach oben


F. Welche Kompression sollte ich benutzen?

A. Betrachen Sie bitte folgendes Beispiel eines Backups von 33 GB mit DriveImage:

KOMPRESSION DAUER GRÖßE
No compression 13 min 33 GB
Fast compression 15 min 22 GB
Good compression 50 min 12 GB

 

Nach oben


F. Welches ist der Unterschied zwischen der "Privaten Edition" und der "Kommerziellen Edition"?

A. Nur Privatanwender zuhause dürfen die "Private Edition" benutzen. Es gibt keinen Support für die "Private Edition".

Firmen, Organisationen, Verwaltungen und kommerzielle Benutzer müssen die "Kommerzielle Edition" kaufen . Für die "Kommerzielle Edition" wird Support angeboten. Sie können den Eingangsbildschirm individuell gestalten und zum Beispiel Ihre Firmeninformation darauf unterbringen.

Nach oben

F. Welches ist der Unterschied zwischen "DriveImage XML" und "ShadowCopy"?

A. DriveImage XML sichert (Backup) und stellt Laufwerke wieder her (Restore). ShadowCopy kopiert einzelne Dateien.

Nach oben

F. Kann ich ein RAID sichern und wiederherstellen?

A. Ja, sofern es sich um ein Hardware-RAID handelt. Von einem Windows-Software-RAID können Sie zwar ein Backup anlegen, aber nicht auf ein Windows-Software-RAID zurückspielen. Sie könnten dieses Image allerdings auf eine individuelle Platte oder Hardware-RAID zurücksichern.

Nach oben