FAQ

Häufig gestellte Fragen

GetDataBack Pro — FAQ

Hinweis In der folgenden FAQ-Liste steht das Symbol "" für Links zur GetDataBack-Online-Hilfedatei. Sie werden in einem neuen Explorer-Fenster geöffnet.

Es kommt darauf an. Fragmentierung in NTFS sollte das Datenrettungsergebnis nicht beeinflussen, da der MFT-Eintrag Informationen über die Zuordnung einer Datei speichert. In FAT-Dateisystemen speichert jedoch die FAT diese Informationen, sodass das Datenrettungsprogramm nur den Einstiegspunkt der Daten hat, wenn diese FAT fehlt. Fragmentierung kann hier den Tag ruinieren. EXT, HFS + und APFS sind nicht in dem Sinne betroffen, da die Zuordnung einer Datei mit dem Auffinden einer Datei einhergeht. Das heißt, wenn die Datei im Recovery Tree angezeigt wird, sollte sie auch wiederherstellbar sein. Wenn es nicht die erwarteten Daten enthält, sollten Sie Ihre Auswahl im Bildschirm Select File System überprüfen.

Ja, GetDataBack enthält einen integrierten Viewer, mit dem Sie die Qualität Ihrer Dateien untersuchen können. Sie können die Dateien auch mit ihrer ursprünglichen Anwendung öffnen, ohne das Programm kaufen zu müssen.

Nein, GetDataBack rettet Daten von Festplatten, SSD-Laufwerken, Disketten, USB-Laufwerken, SD-Karten, Flash-Laufwerken und Images, eignet sich jedoch nicht zum Wiederherstellen von Daten optischer Medien.

Nein, wenn das BIOS die Festplatte nicht erkennt, kann unsere Software keine Wiederherstellung durchführen. Stellen Sie sicher, dass die Verbindungen, Jumpereinstellungen und Controller in Ordnung sind. Wenn die Festplatte immer noch nicht erkannt wird, versuchen Sie, sie an einen anderen Computer anzuschließen, und prüfen Sie, ob sie dort erkannt wird. Wenn es sich bei Ihrem Laufwerk um ein USB-Laufwerk handelt, entfernen Sie es aus dem Gehäuse und schließen Sie es direkt an das interne SATA-Kabel an.

Ein Festplattenfehler ist ein Zeichen für ein Hardwareproblem. Es ist möglicherweise besser, zuerst ein Disk-Image zu erstellen, da jeder Versuch, auf Daten zuzugreifen, die Beschädigung erhöhen kann. Nach dem erfolgreichen Erstellen eines Images können Sie die Imagedatei als Eingabe für GetDataBack verwenden. Es kann auch angebracht sein, die Datenrettung fortzusetzen und den Fehler zu ignorieren, insbesondere wenn Sie das Laufwerk mit einer geringen Komplexität (sophistication level) scannen und nur einige Dateien wiederherstellen möchten.

  1. Das Laufwerk ist möglicherweise verschlüsselt, wodurch Wiederherstellungsversuche verhindert werden.
  2. Es ist möglicherweise zu beschädigt, um sinnvolle Daten daraus zu lesen.
  3. Es enthält ein Dateisystem, das nicht unterstützt wird.
  4. Es enthält ein unterstütztes Dateisystem, aber dieses Dateisystem ist in den Einstellungen deaktiviert.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie im Bildschirm Select File System das Dateisystem auswählen, dessen Beschreibung der wiederherzustellenden Partition am nächsten kommt. Wenn keiner der Einträge dieser Partition ähnelt, erhöhen Sie die Komplexität (sophistication level). Bitte testen Sie genügend Dateien, um sicherzustellen, dass Sie mit dem Datenrettungergebnis zufrieden sind, bevor Sie einen Lizenzschlüssel kaufen.
  • Wenn Sie nur über einzelne Dateien im Zweifel sind, setzen Sie ein Häkchen neben "Duplicates" im Recovery Tree. Dadurch werden möglicherweise verschiedene Versionen der Dateien angezeigt.
  • Siehe auch unsere umfassende Checkliste.

Führen Sie eine "Suche" nach Ihren Dateien durch, um sie auch versteckt in einem Unterverzeichnis zu finden.

Überprüfen Sie die Empfehlungen unter Wie kann ich die Qualität der Datenrettung optimieren? sowie unsere umfassende Checkliste.

Es gibt zwei mögliche Gründe, dass Sie die wiederhergestellten Dateien nicht öffnen können:

  1. Neue Daten haben Ihre Dateien überschrieben. In diesem Fall gibt es keine Möglichkeit, die Dateien zu retten.
  2. Der zweite mögliche Grund ist, dass Sie im Bildschirm Select File System den falschen Dateisystemeintrag ausgewählt haben. Wählen Sie das Dateisystem aus, das die zutreffendsten Informationen zu der Partition enthält, die Sie wiederherstellen möchten. Versuchen Sie es mit anderen Einträgen aus dieser Liste.

Siehe auch unsere umfassende Checkliste.

GetDataBack Pro unterstützt alle Windows-Dateisysteme und die meisten Apple- und Linux-Dateisysteme, sodass Sie wahrscheinlich fortfahren können. GetDataBack Pro erkennt das Dateisystem automatisch.

Solange Ihr Laufwerk kein physisches Problem aufweist, können Sie GetDataBack sicher verwenden. Das Programm ändert nichts am abgestürzten Laufwerk, da es sich um eine "read-only" Software handelt. Installieren Sie die Software auf einem funktionierenden Windows-Computer und schließen Sie die Festplatte, die die verlorenen Dateien enthält, als zweite Festplatte an. Stellen Sie sicher, dass das BIOS diese Festplatte erkennt.

Wenn GetDataBack jedoch Lesefehler meldet, sollten Sie einhalten und Ihre Optionen abwägen: Eine Möglichkeit besteht darin, das Laufwerk an ein Datenrettungslabor zu senden. Eine andere Möglichkeit ist, zuerst ein Image des "schlechten Laufwerks" zu erstellen und im nächsten Schritt GetDataBack für dieses Image auszuführen. Eine letze Möglichkeit besteht darin, den Fehler zu ignorieren und fortzufahren. Dies kann akzeptabel sein, wenn Sie das Laufwerk mit einer geringen Komplexität (sophistication level) scannen und nur eine Handvoll Dateien wiederherstellen möchten.

Eine Möglichkeit besteht darin, das Laufwerk aus dem Laptop herauszunehmen und es an das SATA-Kabel eines Desktop-Computers anzuschließen.

Sie können auch ein WinPE-Startmedium erstellen und die Datenrettungssoftware von dort aus auszuführen. Anweisungen zum Erstellen einer Boot-CD oder eines USB-Sticks finden Sie hier. Beachten Sie, dass Sie immer noch genügend Speicherplatz auf einem anderen Laufwerk benötigen, um die wiederhergestellten Dateien zu kopieren.

Ja, GetDataBack funktioniert auf Festplatten jeder Größe. Beachten Sie, dass Ihr Computer, Ihr BIOS, Ihr Festplattencontroller und Ihr Betriebssystem (Windows) die Größe Ihres Laufwerks ebenfalls unterstützen müssen. Diese Unterstützung kann problematisch sein, wenn Sie versuchen, Daten von einem modernen großen Laufwerk auf einem Computer wiederherzustellen, der einige Jahre alt ist.

Aktivieren Sie im Bildschirm Recovery Tree das Kontrollkästchen "Deleted". Verwenden Sie die Suchfunktion, um die Dateien zu finden, da sie möglicherweise in einem Unterverzeichnis versteckt sind. Die Aussichten für eine erfolgreiche Wiederherstellung gelöschter Dateien hängen stark vom Dateisystem und den Umständen ab. Es ist auch wichtig, wie lange Sie nach dem Löschen der Dateien mit dem Laufwerk gearbeitet haben.

In Windows (NTFS, FAT) befinden sich "dauerhaft gelöschte" Dateien in ihrem ursprünglichen Verzeichnis (falls noch verfügbar). Dateien aus "geleerten Papierkörben" finden Sie unter dem Verzeichnis RECYCLE. Beachten Sie, dass diese Dateien ihre ursprünglichen Dateinamen verloren haben, aber immer noch ihre ursprünglichen Erweiterungen haben.

In Linux EXT- und Apple HFS+-Partitionen eignet sich GetDataBack nicht zum Wiederherstellen gelöschter Dateien, da das Betriebssystem die Zuordnungsinformationen entfernt. Dateien können jedoch mithilfe des Dateisystemjournals wiederhergestellt werden, sofern es aktiviert ist. Besorgen Sie sich einen Un-Deleter, der mit Hilfe des Dateisystemjournals gelöschte Dateien wiederherstellen kann.

Apple APFS vereinfacht die Wiederherstellung gelöschter Dateien, da regelmäßig "Checkpoints" erstellt werden. In GetDataBack können Sie über diese Checkpoints auf das APFS-Dateisystem zugreifen und gelöschte Dateien suchen.

Software-verschlüsselte Laufwerke von Drittanbietern verhalten sich nach dem Entsperren transparent. Das heißt, Sie können GetDataBack auf ihnen wie auf einem normalen Laufwerk ausführen. Es kann hilfreich sein, zuerst ein Image des entsperrten Volumes zu erstellen und danach GetDataBack für dieses Image auszuführen.

Einige USB-Laufwerke (WD) sind mit einem im USB-Controller integrierten Verschlüsseler hardwareverschlüsselt. Die gute Nachricht ist, dass die meisten dieser Controller denselben Schlüssel verwenden.

Die kurze Antwort lautet: Sie können nicht. Ohne Kenntnis des Schlüssels können Sie keine verschlüsselten Dateien wiederherstellen. Wenn Sie diesen Schlüssel kennen, ist eine Datenrettung vielleicht möglich, abhängig vom Dateisystem und den Umständen, liegt jedoch außerhalb des Bereichs von GetDataBack.

Wenn Sie weiterhin auf das RAID-Volume zugreifen können (dies ist das kombinierte RAID, nicht die Mitglieder), können Sie es wie ein normales Laufwerk scannen. Wenn auf das RAID nicht zugegriffen werden kann oder es nicht funktioniert, müssen Sie es zuerst "de-stripen". Verwenden Sie dazu RAID Reconstructor. Es wird eine VIM-Datei (Virtual Image) generiert, für das Sie zusammen mit den Mitgliedslaufwerken GetDataBack ausführen können.

Das ist nicht direkt möglich. Sie müssen das Netzwerklaufwerk offline schalten und es physisch an den Computer anschließen, auf dem GetDataBack ausgeführt wird. Es muss sich um ein einzelnes Laufwerk mit einem unterstützten Dateisystem handeln. Wenn das Netzwerklaufwerk intern aus mehreren Laufwerken besteht, lesen Sie die nächste Frage.

Sie können keine Daten von einem NAS über das Netzwerk wiederherstellen. Damit GetDataBack funktioniert, müssen das Laufwerk oder die Laufwerke lokal und physisch auf dem Computer vorhanden sein, auf dem GetDataBack ausgeführt wird. Das Dateisystem auf dem NAS muss unterstützt werden. Wenn der NAS aus mehr als einem Laufwerk besteht, müssen Sie zuerst RAID Reconstructor ausführen, um eine VIM-Datei (Virtual Image) zu erhalten.

Stellen Sie sicher, dass das Laufwerk richtig angeschlossen ist und das BIOS es erkennt. Wenn es sich um ein USB-Laufwerk handelt, schließen Sie es direkt an das interne SATA-Kabel an.

Updates von GetDataBack sind für lizenzierte Benutzer immer kostenlos. Sie können die neueste Version auf unserer Website herunterladen und mit Ihrem Lizenzschlüssel aktivieren.

Ja, Sie können Linux-DD-Images erstellen, die mit GetDataBack kompatibel sind. Mit dem folgenden Befehl wird beispielsweise ein Image im Home-Verzeichnis des Benutzers erstellt:

dd if=/dev/hda of=~/hdadisk.img bs=4K conv=noerror,sync

Stellen Sie sicher, dass Sie die Optionen conv=noerror,sync angeben, damit das Image bei Lesefehlern nicht stoppt und die Offsets erhalten bleiben.

Ja tut es. Sie können Dateien mit Namen wiederherstellen, die in Nicht-ASCII-Zeichensätzen codiert sind. Dazu gehören alle Unicode-Zeichensätze wie Japanisch, Chinesisch, Koreanisch, Russisch, Griechisch usw.

Bitte ordnen Sie dem Netzlaufwerk einen Laufwerksbuchstaben zu. Wenn Sie immer noch nicht auf das Netzlaufwerk kopieren können, überprüfen Sie dies.

Da es nicht mehr vertrauenswürdig ist, sollten Sie dies nicht tun, es sei denn, Sie wissen genau, dass Ihr Datenverlust nicht durch physische Probleme mit diesem Laufwerk verursacht wurde.

Ein weiterer Grund ist, dass Sie möglicherweise zum alten Laufwerk zurückkehren müssen, falls Sie einige Dateien bei der Datenrettung übergehen oder die wiederhergestellten Dateien sich als beschädigt herausstellen.

Starten Sie eine VM unter Windows. Installieren Sie GetDataBack Pro in der VM. Fahren Sie die VM herunter und schließen Sie das Laufwerk, von dem Sie Daten wiederherstellen möchten, in der VM-Systemsteuerung an. Fügen Sie ebenfalls ein Laufwerk hinzu, auf dem die wiederhergestellten Dateien gespeichert werden sollen. Führen Sie dann GetDataBack in der virtuellen Maschine aus.

In der Statuszeile erhalten Sie Informationen zur laufenden Datenrettung. Siehe Legende.

Der Sophistication Level ist ein einzigartiges Feature von GetDataBack, welches die Notwendigkeit, relevante Informationen zu sammeln, gegen die dafür erforderliche Zeit abzuwägt. Das Konzept ermöglicht eine vorsichtige Annäherung an ein Laufwerk. Unser Ziel ist es, das "schlechte Laufwerk" nach dem zu durchsuchen, was für die Datenrettung erforderlich ist, während uninteressante oder nicht vielversprechende Bereiche auf dem Laufwerk ignoriert werden.

Es gibt vier Ebenen:

  1. * Dateisystem mounten — am schnellsten
  2. ** Intelligentes Scannen und Wiederherstellen des Dateisystems — schnell
  3. *** Gründliches Scannen und Wiederherstellen des Dateisystems
  4. **** Vollständiger Laufwerksscan, Suche nach allen Datenspuren — langsam

Captain Nemo mountet ein Laufwerk, solange die Dateisystemstrukturen intakt sind, während GetDataBack beschädigte Dateisysteme wieder zusammensetzen kann.

Captain Nemo liest nur das aktuell angeforderte Verzeichnis, während GetDataBack die gesamte Verzeichnisstruktur liest. Dies macht Captain Nemo viel schneller als GetDataBack.

© 2021 Runtime Software