FAQ

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu RAID Reconstructor

Sollten Sie Fragen haben, die hier nicht beanwortet werden, kontaktieren Sie bitte unseren technischen Support.



RAID Reconstructor für Windows 95 bis Windows 10

Fragen zu Schritt 1

Welche Dateisysteme unterstützt RAID Reconstructor?
Wie trage ich meine Festplatten im RAID Reconstructor ein?
Warum erscheinen meine physikalischen Festplatten nicht in der Liste?
Mir fehlt eine Festplatte aus einem RAID-5-Verbund, kann RAID Reconstructor ohne diese arbeiten?
Mir fehlt eine Festplatte aus einem RAID-0-Verbund, kann RAID Reconstructor ohne diese arbeiten?
Mir fehlen zwei Festplatten aus einem RAID-5-Verbund, was kann ich unternehmen?
Was ist der XOR-Test im Menü bei Tools?
Was ist der Entropy-Test im Menü bei Tools?
Welche Eingabe muss ich bei der block size (Blockgrösse), start sector (Startsektor) and rotation (Rotationsrichtung) im Hauptbildschirm vornehmen?
Warum kann ich nicht mehr als 11 Festplatten eintragen, obwohl das Programm 14 Eingabezeilen zeigt?

Fragen zu Schritt 2

Was bedeutet "Run the Differential Entropy pre-test and review the settings"?
Was bedeutet "Review the settings"?
Was bedeutet "Just go"?
Was bedeutet die Anzeige von "This result is not significant" nach erfolgter Analyse?
Was folgt, wenn ich eine "Recommendation" (Empfehlung) vom Programm erhalten habe?
Was geschieht, wenn ich "sector read errors" (Sektorenlesefehler) während des Scans erhalte?
Kann ich die Qualität meiner Daten vor Kauf der Software beurteilen?

Fragen zu Schritt 3

Warum kann ich "Copy" (Kopieren) in Schritt 3 nicht auswählen?
Was ist ein "virtual image" (Virtuelles Image)?
Was geschieht bei Auswahl des "Virtual Image" (virtuellen Images)?
Was geschieht bei Auswahl des "Image" (Images)?
Was geschieht bei Auswahl der "Physical Disk" (physikalischen Festplatte)?

Fragen zu Schritt 4

Wohin führen die Links in Schritt 4?
Warum erhalte ich die Meldung, dieser Link existiere nicht, wenn ich ihn anklicke?

Allgemeine Fragen

Welche Typen von Images werden in RAID Reconstructor unterstützt?
Wie kann ich mit der Software ein Image herstellen?
Warum kann ich kein RAID 1 in der Software auswählen?
Warum kann ich kein RAID 10 (1+0) in der Software auswählen?
Wie soll ich RAID Reconstructor starten, wenn mein RAID meine Bootplatte ist?
Wo gibt es Support für RAID 5E/5EE/RAID 6?
Wie entscheide ich mich für ein Datenrettungsprodukt, nachdem ich mein virtuelles Image erhalten habe?
Warum soll man - neben der Problematik der Langsamkeit- keine USB-Festplatten nutzen?
Besteht die Möglichkeit, im RAID Reconstructor nutzerdefinierte Paritätsschemata hinzuzufügen?
Wie rette ich ein "Network Attached Storage" (NAS) RAID?
Gibt es keinen einfacheren Weg, Daten von einem simplen Windows-RAID zu retten?


Zur Beantwortung weiterer Fragen gehen Sie bitte zu den RAID Reconstructor help files (Hilfedateien).




F. Welche Dateisysteme unterstützt RAID Reconstructor?

A. RAID Reconstructor unterstützt jegliche Dateisysteme unter der Voraussetzung, dass das Array ist nicht proprietär ist und die Startsektoren auf allen Festplatten die gleichen sind.

Nach oben


F. Wie trage ich meine Festplatten im RAID Reconstructor ein?

A. Es gibt zwei Möglichkeiten. Rechtsklicken Sie auf die weiße Zeile rechts neben der Festplattennummer. Sie sehen dann ein Menü, aus dem Sie auswählen können. Oder Sie klicken auf die drei Punkte am Ende der weissen Zeile und das selbe Menü erscheint.

Nach oben


F. Warum erscheinen meine physikalischen Festplatten nicht in der Liste?

A. Es gibt zwei mögliche Gründe. Falls Sie Windows Vista, Windows 7 oder Windows 8 besitzen, müssen Sie den RAID Reconstructor bitte zunächst schliessen und ihn dann mit Rechtsklick wieder öffnen, indem Sie "Als Administrator ausführen " auswählen. Der andere Grund kann sein, dass Ihre Festplatten nach wie vor am RAID-Controller installiert sind. Dieser verbirgt die Festplatten vor Windows. Bitte installieren Sie die Festplatten an einen Nicht-RAID-Controller, damit Sie diese in der Liste stehen können.

Nach oben


F. Mir fehlt eine Festplatte aus einem RAID-5-Verbund, kann RAID Reconstructor ohne diese arbeiten?

A. Ja. Wenn Sie vier Festplatten haben, teilen Sie dem RAID Reconstructor dies mit und tragen Sie die drei guten Festplatten in die Zeilen ein, während Sie die vierte Zeile leer und unausgefüllt lassen. Die Software wird diese fehlende Festplatte aus den XOR-Daten der drei vorhandenen Festplatten rekonstruieren. Gleiches gilt für RAID 5-Arrays mit unterschiedlicher Anzahl von Festplatten.

Nach oben


F. Mir fehlt eine Festplatte aus einem RAID-0-Verbund, kann RAID Reconstructor ohne diese arbeiten?

A. Leider liegt es in der Beschaffenheit eines RAID 0 begründet, dass nicht eine Festplatte fehlen darf. Es gibt keine Software, die in diesem Falle die Daten retten kann.

Nach oben


F. Mir fehlen zwei Festplatten aus einem RAID-5-Verbund, was kann ich unternehmen?

A. Ein RAID 5 kann lediglich den Verlust einer Festplatte verkraften. Sollten Sie zwei Festplatten verloren haben, gibt es leider keine Software, die die Daten dieses Arrays retten kann.

Nach oben


F. Was ist der XOR-Test im Menü bei Tools?

A. Der XOR-Test verifiziert die Prüfsumme eines RAID-5-Verbundes und stellt dies graphisch dar. In der Hilfedatei finden Sie hierzu ausführliche Informationen.

Nach oben


F. Was ist der Entropy-Test im Menü bei Tools?

A. Der Entropy-Test veranschaulicht den Aufbau des RAIDs. Dies kann zur Bestimmung einer fehlenden oder beschädigten Festplatte hilfreich sein.

Nach oben


F. Welche Eingabe muss ich bei der block size (Blockgrösse), start sector (Startsektor) and rotation (Rotationsrichtung) im Hauptbildschirm vornehmen?

A. Falls Ihnen diese Angaben unbekannt sind, ändern Sie diese Optionen bitte nicht. Die Software wird diese bestimmen und automatisch während der Analyse einsetzen.

Nach oben


F. Warum kann ich nicht mehr als 11 Festplatten analysieren, obwohl das Programm 14 Eingabezeilen zeigt?

A. Der Analyseabschnitt im Programm kann bereits bei 11 Festplatten, aufgrund der Vielzahl der sich aus Blockgrösse, Rotationsrichtung und Startsektor ergebenden Kombinationsmöglichkeiten, durchaus einige Tage in Anspruch nehmen. Im Falle von 12 Festplatten würde die Durchführung ungefähr sieben Jahre dauern und mit steigender Anzahl der Festplatten entsprechend länger. Falls Sie die korrekten Parameter Ihres Arrays kennen, können Sie diese im Hauptbildschirm eingeben und den Schritt einer Analyse überspringen. Falls Sie die exakten Parameter nicht kennen, können wir diese für Sie binnen 24 Stunden mit unserem RaidProbe-Service bestimmen.

Nach oben


F. Was bedeutet "Run the Differential Entropy pre-test and review the settings"?

A. Der differentiale Entropy-Test zielt darauf ab, den besten Startsektor und die Blockgrösse Ihres Arrays zu ermitteln. Sobald diese gefunden sind, wird Ihnen eine Voransicht der Einstellungen gezeigt, damit Sie ggf. Änderungen vor der Analyse der Daten eingeben können. Falls Sie die Parameter Ihres Arrays nicht kennen, ist dies die beste Lösung für Sie.

Nach oben


F. Was bedeutet "Review the settings"?

A. Diese Funktion gestattet Ihnen die Eingabe von Startsektor, Blockgrösse, Sektoren zur Probe und Rotationsrichtung. Falls Sie Ihre Parameter kennen, ist dies eine sinnvolle Eigenschaft des Programms, da die Analyse durch Ausschluß der nicht zutreffenden Parameter beschleunigt werden kann.

Nach oben


F. Was bedeutet "Just go"?

A. Wenn Sie "Just go" wählen, wird der Differential Entropy-Test durchgeführt und die Analyse startet ohne die Voransicht. Falls Sie diese Option wählen, haben Sie jedoch keine Möglichkeit, die Einstellungen zu modifizieren..

Nach oben


F. Was bedeutet die Anzeige von "This result is not significant" nach erfolgter Analyse?

A. Dies bedeutet, dass das Programm nicht die korrekten Parameter für Ihr Array ermitteln konnte. Dafür gibt es einige mögliche Gründe: Ein umfangreicher Dateischaden kann vorliegen, Ihr Array verfügt über eine proprietäre Festplattenanordnung oder Rotationsrichtung, die verwendeten Startsektoren auf den Festplatten sind unterschiedlich und vieles mehr. In solchen Fällen empfehlen wir Ihnen, unseren RaidProbe-Service zu bestellen und uns die Parameter für Ihr Array finden zu lassen.

Nach oben


F. Was folgt, wenn ich eine "Recommendation" (Empfehlung) vom Programm erhalten habe?

A. Dies bedeutet, dass das Programm die korrekten Parameter für Ihr Array ermitteln konnte. Bitte klicken Sie dann auf "Finish" und gehen Sie weiter zu Schritt 3 des Programmes.

Nach oben


F. Was geschieht, wenn ich "sector read errors" (Sektorlesefehler) während des Scans erhalte?

A. Sehen Sie sich bitte die Fehlermeldung an. Sie erläutert, auf welcher der Festplatten der Fehler auftritt. Wenn es sich um ein RAID 5 handelt, entfernen Sie bitte die entspechende Festplatte aus der Liste in Schritt 1 und starten Sie den Analyseprozess erneut. Falls Sie weitere Lesefehler-Meldungen erhalten, erstellen Sie bitte umgehend Images der Festplatten und setzen Sie das Programm mit diesen Images anstelle der Platten fort. Sollte es sich um ein RAID 0 handeln, fertigen Sie bitte auch hier Images der Festplatten an und verwenden diese anstelle der Platten.

Nach oben


F. Kann ich die Qualität meiner Daten vor Kauf der Software beurteilen?

A. Nein, das ist leider nicht möglich, da RAID Reconstructor das Array nicht auf der Ebene der Dateien betrachtet. Der Leistungsumfang des Programms ist die Bestimmung der Parameter. Sollten Sie in Schritt 2 eine Empfehlung erhalten, können Sie davon ausgehen, dass Sie die korrekten Einstellungen erhalten und - vorausgesetzt es besteht kein schwerwiegender Dateisystemschaden - die Rettung der Daten des Arrays vorgenommen werden kann.

Nach oben


F. Warum kann ich "Copy" (Kopieren) in Schritt 3 nicht auswählen?

A. Um in Schritt 3 eine Ausgabe der Werte an eine der angebotenen Optionen durchführen zu können, ist es erforderlich, eine Lizenz für das Programm zu erwerben.

Nach oben


F. Was ist ein "Virtual Image" (Virtuelles Image)?

A. Ein "Virtual Image" ist ein XML Dokument, welches unseren weiteren Softwareprodukten (DiskExplorer, GetDataBack und Captain Nemo) die Werte für das Array berichten kann, indem es die Daten des physikalischen Mediums direkt interpretiert. Dies bedeutet für Sie, dass Sie auf die Erstellung eines vollen Images in der Gesamtgrösse des Arrays verzichten können. Auch das Schreiben der Daten auf ein physikalisches Medium entfällt durch ein "virtual image".

Nach oben


F. Was geschieht bei Auswahl des "Virtual Image" (virtuellen Images)?

A. Dort wird eine kleine Datei (meist kleiner als 3kb) generiert, welche die Rettung der Daten mit unseren weiteren Softwareprogrammen (DiskExplorer, GetDataBack und Captain Nemo) ermöglicht, ohne dabei ein komplettes Image erstellen oder eine Festplatte beschreiben zu müssen.

Nach oben


F. Was geschieht bei Auswahl des "Image" (Images)?

A. Dort wird ein sogenanntes Raw-Image erstellt, welches die Grösse des Arrays besitzt. Wenn beispielsweise Ihr Array 600GB umfasst, wird es die Grösse von 600GB haben, ganz unabhängig davon, welche Datenmengen auf Ihrem Array vorhanden sind. Die Erstellung eines solchen Images ist sinnvoll, falls Sie ein fremdes Datenrettungsprogramm verwenden möchten.

Nach oben


F. Was geschieht bei Auswahl der "Physical Disk" (physikalischen Festplatte)?

A. Dies ermöglicht Ihnen das direkte Beschreiben einer neuen Festplatte. Für den Fall eines einfachen Controllerausfalls können Sie also die Daten auf eine neue Festplatte schreiben, rebooten und umfassenden Zugang zu Ihren Daten erhalten. Sie könnten sogar diese Festplatte zurück in den Computer geben, der das Array hielt und davon booten. Bei der Auswahl von "Physical Disk" ist allerdings äußerste Vorsicht geboten, da alle auf der Festplatte befindlichen Daten gelöscht werden.

Nach oben


F. Wohin führen die Links in Schritt 4?

A. Nachdem ein Virtual Image oder ein Image erstellt wurde, werden bei diesen Links die Images in den Anwendungen geöffnet, für die Sie sich entscheiden. Wenn Sie beispielsweise ein Virtual Image haben und auf den Captain Nemo Link klicken (und Captain Nemo installiert ist), wird sich dieses Programm öffnen, das virtuelle Image wird sich alleine mounten und Ihnen Ihre Daten zeigen (immer vorausgesetzt, es besteht kein schwerer Dateisystemschaden, welcher das Mounten an sich verhindern kann). Falls das Programm zum Zeitpunkt Ihrer Auswahl noch nicht installiert wurde, wird Ihnen der Link zum Download des Programms angeboten.

Nach oben


F. Warum erhalte ich die Meldung, dieser Link existiere nicht, wenn ich ihn anklicke?

A. Sie bekommen diesen Hinweis nur dann, wenn die Anwendung zwar installiert ist, Sie aber noch keine Ausgabe in Schritt 3 hergestellt haben. Ertellen Sie also zunächst das Virtual Image oder das Image und klicken dann erst auf den Link.

Nach oben


F. Welche Typen von Images werden in RAID Reconstructor unterstützt?

A. Jedes "single file RAW image" wird funktionieren. Wenn das "RAW image" von unserer Software erstellt wurde, kann auch ein "Multi-file Image" verwendet werden. Encase-Images können nicht verwendet werden, Sie können jedoch ein Encase-Image in ein "single file DD image" ändern und dann dieses in RAID Reconstructor verwenden.

Nach oben


F. Wie kann ich mit der Software ein Image herstellen?

A. Die Erstellung eines Images ist in GetDataBack, Captain Nemo oder im DiskExplorer möglich.Die Erstellung ist je nach Programm verschieden, bitte beachten Sie dazu die entsprechenden Hilfefunktionen in den Programmen. Alle stellen jedoch den gleichen Typ von Images her. DriveImage XML kann nicht verwendet werden, da dieses Image nicht kompatibel für Datenrettungszwecke ist.

Nach oben


F. Warum kann ich kein RAID 1 in der Software auswählen?

A. Ein RAID 1 besteht aus zwei oder mehr Festplatten, die genaue Kopien der Daten - auf die jeweiligen Platten verteilt - darstellen. Deshalb können Sie einfach eine der vorhandenen Festplatten nehmen und diese in GetDataBack, um Ihre Daten zu retten.

Nach oben


F. Warum kann ich kein RAID 10 (1+0) in der Software auswählen?

A. Ein RAID 10 (1+0) besteht aus zwei zusammengesetzten RAID 0. Sie müssen bestimmen, welche Festplatte zu welcher Seite des RAID 0 gehört und dann RAID Reconstructor verwenden, um das RAID 0 zu rekonstruieren. Wenn Sie die Zugehörigkeiten der Festplatten zu den jeweiligen Seiten nicht vornehmen können, sollten Sie unseren RaidProbe-Service bestellen und uns dies für Sie ermitteln lassen.

Nach oben


F. Wie soll ich RAID Reconstructor starten, wenn mein RAID meine Bootplatte ist?

A. Es ist erforderlich, die Festplatten in einem funktionierenden Computer als Slave-Platten zu installieren. Sie können auch eine bootfähige CD mit unserer Software verwenden, um Zugang zu den Platten zu erhalten. Die Festplatten müssen an einen Nicht-RAID-Controller angebracht werden, um dies zu bewerkstelligen. Alle Informationen zur Herstellung einer bootfähigen CD finden Sie hier.

Nach oben


F. Wo gibt es Support für RAID 5E/5EE/RAID 6?

A. Daten dieser Array-Typen können derzeit nur in unserem RaidProbe-Service gerettet werden.

Nach oben


F. Wie entscheide ich mich für ein Datenrettungsprodukt, nachdem ich mein virtuelles Image erhalten habe?

A. Wenn möglich, sollten Sie immer Captain Nemo den Vorzug geben, da dieses Programm schneller und effizienter als der Gebrauch von GetDataBack ist. Falls aber ein Dateisystemschaden vorliegt und das Image nicht in Captain Nemo gemountet werden kann, sollten Sie GetDataBack anwenden.

Nach oben


F. Warum soll man - neben der Problematik der Langsamkeit- keine USB-Festplatten nutzen?

A. USB unterstützt die Fehlererkennung nicht, weshalb die für RAID Reconstructor erforderlichen Daten unbrauchbar sein können und Ihre Datenrettung verhindern können. Nutzen Sie USB-Festplatten am besten nie zu Datenrettungszwecken. Entfernen Sie die Festplatte aus dem Gehäuse mit der externen Verbindung und schliessen Sie danach die Platte intern an.

Nach oben


F. Besteht die Möglichkeit, im RAID Reconstructor nutzerdefinierte Paritätsschemata hinzuzufügen?

A. Es besteht leider keine Möglichkeit, Ihre eigenen Paritätsschemata dem Programm hinzuzufügen. Sie können den RaidProbe-Service bestellen und wir können die Parameter für Sie bestimmen.

Nach oben


F. Wie rette ich ein "Network Attached Storage" (NAS) RAID?

A. Ein NAS ist normalerweise ein Linux-Software-RAID. Sie müssen den Anfang der RAID-Partition finden, welche gewöhnlich die letzte und größte ist. Führen Sie die Analyse von dort durch. Einen bequemeren Weg bietet unsere neue Software NAS Data Recovery, die Ihnen all die Arbeit abnimmt.

Nach oben


F. Gibt es keinen einfacheren Weg, Daten von einem simplen Windows-RAID zu retten?

A. Doch, testen Sie unsere Software RAID Recovery for Windows.

Nach oben